Spielvorschau: VFC Plauen - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal
Spielvorschau: VFC Plauen - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal
04.10.2018
NOFV-Oberliga Süd, 9. Spieltag
Freitag, 05.10.2018, 19:00 Uhr, Vogtlandstadion

VFC Plauen will englische Woche erfolgreich abschließen | Im Anschluss auf zum Oktoberfest ins Festzelt des VFC Plauen


Der VFC Plauen empfängt zum Abschluss der englischen Woche den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. Nach den Siegen gegen Sandersdorf und Krieschow will der VFC Plauen am Freitagabend ab 19:00 Uhr im Vogtlandstadion eine anstrengende Woche erfolgreich zu Ende spielen. Mit dem VfL stellt sich der zweite Aufsteiger, zudem ein starker, in Plauen vor. Die Plauener basteln am dritten Sieg in Folge auch deshalb, weil sie im Anschluss an das Spiel mit ihren Fans und Feierbiestern aus der Stadt und Umgebung ein zünftiges Oktoberfest begehen wollen.

Bis es dazu kommt, sind die Jungs von VFC-Trainer Daniel Rupf aber erst einmal gegen die Erzgebirgler gefragt. Zeit zum Regenerieren verblieb nach dem Mittwoch-Spiel keiner der beiden Mannschaften. Es wird sich zeigen, wer die Strapazen bei nur einem Tag Regeneration besser verkraftet hat. Beide Mannschaften konnten ihre Spiele am Tag der deutschen Einheit erfolgreich bestreiten, beide Teams siegten auswärts – der VFC Plauen in Krieschow (2:3) und die Gäste in Bernburg (1:2). Somit gehen beide Vereine mit entsprechendem Selbstvertrauen in die Partie. Der Heimvorteil sollte für die Gelb-Schwarzen ein Vorteil sein. Die Fans des VFC Plauen könnten zum Zünglein an der Waage werden, wenn es ihnen gelänge, die Mannschaft auf der Woge der Begeisterung zum Sieg zu tragen.

Wie schon gesagt, stellt sich mit dem VfL 05 Hohenstein-E. ein starker Aufsteiger in Plauen vor. Die Tabelle hinkt. Die Gäste stehen derzeit auf Platz 9. Ein Nachholspiel gegen den SV Blau-Weiß Zorbau steht noch aus. Außerdem bestritten die Gäste erst zwei Heimspiele. Der VfL kann in Zukunft die Tabelle noch kräftig durcheinander würfeln. Zu diesem Zeitpunkt sollte der VFC Plauen schon alle Fronten geklärt haben. Dazu zählt auch das kommende Heimspiel in der Vogtlandmetropole.

Samba Fatajo, der bei Chemie Leipzig mit roter Karte vom Platz flog, hat vom NOFV eine Sperre von zwei Spielen erhalten, die er nun bereits gegen Sandersdorf und Krieschow abgesessen hat. Demnach kann er zum morgigen Heimspiel wieder eingesetzt werden.

VFC-Trainer Trainer Daniel Rupf vor der Begegnung gegen Hohenstein-Ernstthal


Daniel, du hast das Spiel in Krieschow überschlafen. Gibt es neue Sichtweisen auf das Spiel?

Daniel Rupf: "Das Spiel ist noch keine 24 Stunden her. Es hat sich aus meiner Sicht in der Nachbetrachtung nichts geändert. Das war ein absolut verdienter Sieg. Mit einer großen Moral sind wir zweimal zurückgekommen. Ich glaube, noch vor nicht allzu langer Zeit hätten wir das Spiel nicht mehr gedreht, nicht mehr erfolgreich gestaltet. Jetzt hat die Mannschaft die entsprechende Qualität und die Mittel, sofort zurückzuschlagen. Das ist gut zu wissen, auch für den Kopf - zu wissen, dass man immer noch etwas entgegenzusetzen hat."

Nun wird das Spiel gegen Hohenstein-Ernstthal der nächste Gradmesser für deine Jungs. Wie gut kennst du den Gegner?

Daniel Rupf: "Hohenstein ist ein Aufsteiger, der in den vergangenen Jahren als Mannschaft zusammengewachsen ist. Er hat das Ganze mit einem verdienten Aufstieg gekrönt. Es handelt sich um eine gewachsene Truppe. Es wird auch morgen wieder eine Aufgabe für uns, zumal Hohenstein unter der Woche in Bernburg gewonnen hat. Es sollte jedem klar sein, dass das Spiel am Freitag wieder ein enges Spiel wird. Es gilt den Schwung von zwei Siegen in Folge mitzunehmen, das Selbstvertrauen, das Wissen, die Stärke in sich zu haben, dass wir jederzeit Tore machen können und dass wir aus dem Spiel ganz, ganz wenig zulassen. Auch in Krieschow haben wir nur aus zwei Elfmetern Gegentore bekommen. Wir haben in den Spielen zuvor keine Torchancen zugelassen, auch gegen Leipzig und Sandersdorf. Das sollte schon Selbstvertrauen gegeben haben, mit dem Wissen, dass unsere Defensive immer an allererster Stelle steht und wir im Spiel nach vorn im vergangenen Spiel auch die Qualität hatten. Das Ziel ist entsprechend, die drei Punkte in Plauen zu behalten. Wir wollen die englische Woche perfekt abschließen mit einem Sieg und neun Punkten."

Dann also auf zum Spiel gegen den VfL Hohenstein-Ernstthal und im Anschluss ins Festzelt zum Oktoberfest des VFC Plauen. Auch auf dem vogtländischen Wiesenfest heißt es: "O'zapft is" oder "Ein Prosit auf die Gemütlichkeit".

Text und Foto: Ilong Göll
Spielvorschau: VFC Plauen - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal
NOFV-Oberliga Süd, 9. Spieltag
Freitag, 05.10.2018, 19:00 Uhr, Vogtlandstadion

VFC Plauen will englische Woche erfolgreich abschließen | Im Anschluss auf zum Oktoberfest ins Festzelt des VFC Plauen


Der VFC Plauen empfängt zum Abschluss der englischen Woche den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. Nach den Siegen gegen Sandersdorf und Krieschow will der VFC Plauen am Freitagabend ab 19:00 Uhr im Vogtlandstadion eine anstrengende Woche erfolgreich zu Ende spielen. Mit dem VfL stellt sich der zweite Aufsteiger, zudem ein starker, in Plauen vor. Die Plauener basteln am dritten Sieg in Folge auch deshalb, weil sie im Anschluss an das Spiel mit ihren Fans und Feierbiestern aus der Stadt und Umgebung ein zünftiges Oktoberfest begehen wollen.

Bis es dazu kommt, sind die Jungs von VFC-Trainer Daniel Rupf aber erst einmal gegen die Erzgebirgler gefragt. Zeit zum Regenerieren verblieb nach dem Mittwoch-Spiel keiner der beiden Mannschaften. Es wird sich zeigen, wer die Strapazen bei nur einem Tag Regeneration besser verkraftet hat. Beide Mannschaften konnten ihre Spiele am Tag der deutschen Einheit erfolgreich bestreiten, beide Teams siegten auswärts – der VFC Plauen in Krieschow (2:3) und die Gäste in Bernburg (1:2). Somit gehen beide Vereine mit entsprechendem Selbstvertrauen in die Partie. Der Heimvorteil sollte für die Gelb-Schwarzen ein Vorteil sein. Die Fans des VFC Plauen könnten zum Zünglein an der Waage werden, wenn es ihnen gelänge, die Mannschaft auf der Woge der Begeisterung zum Sieg zu tragen.

Wie schon gesagt, stellt sich mit dem VfL 05 Hohenstein-E. ein starker Aufsteiger in Plauen vor. Die Tabelle hinkt. Die Gäste stehen derzeit auf Platz 9. Ein Nachholspiel gegen den SV Blau-Weiß Zorbau steht noch aus. Außerdem bestritten die Gäste erst zwei Heimspiele. Der VfL kann in Zukunft die Tabelle noch kräftig durcheinander würfeln. Zu diesem Zeitpunkt sollte der VFC Plauen schon alle Fronten geklärt haben. Dazu zählt auch das kommende Heimspiel in der Vogtlandmetropole.

Samba Fatajo, der bei Chemie Leipzig mit roter Karte vom Platz flog, hat vom NOFV eine Sperre von zwei Spielen erhalten, die er nun bereits gegen Sandersdorf und Krieschow abgesessen hat. Demnach kann er zum morgigen Heimspiel wieder eingesetzt werden.

VFC-Trainer Trainer Daniel Rupf vor der Begegnung gegen Hohenstein-Ernstthal


Daniel, du hast das Spiel in Krieschow überschlafen. Gibt es neue Sichtweisen auf das Spiel?

Daniel Rupf: "Das Spiel ist noch keine 24 Stunden her. Es hat sich aus meiner Sicht in der Nachbetrachtung nichts geändert. Das war ein absolut verdienter Sieg. Mit einer großen Moral sind wir zweimal zurückgekommen. Ich glaube, noch vor nicht allzu langer Zeit hätten wir das Spiel nicht mehr gedreht, nicht mehr erfolgreich gestaltet. Jetzt hat die Mannschaft die entsprechende Qualität und die Mittel, sofort zurückzuschlagen. Das ist gut zu wissen, auch für den Kopf - zu wissen, dass man immer noch etwas entgegenzusetzen hat."

Nun wird das Spiel gegen Hohenstein-Ernstthal der nächste Gradmesser für deine Jungs. Wie gut kennst du den Gegner?

Daniel Rupf: "Hohenstein ist ein Aufsteiger, der in den vergangenen Jahren als Mannschaft zusammengewachsen ist. Er hat das Ganze mit einem verdienten Aufstieg gekrönt. Es handelt sich um eine gewachsene Truppe. Es wird auch morgen wieder eine Aufgabe für uns, zumal Hohenstein unter der Woche in Bernburg gewonnen hat. Es sollte jedem klar sein, dass das Spiel am Freitag wieder ein enges Spiel wird. Es gilt den Schwung von zwei Siegen in Folge mitzunehmen, das Selbstvertrauen, das Wissen, die Stärke in sich zu haben, dass wir jederzeit Tore machen können und dass wir aus dem Spiel ganz, ganz wenig zulassen. Auch in Krieschow haben wir nur aus zwei Elfmetern Gegentore bekommen. Wir haben in den Spielen zuvor keine Torchancen zugelassen, auch gegen Leipzig und Sandersdorf. Das sollte schon Selbstvertrauen gegeben haben, mit dem Wissen, dass unsere Defensive immer an allererster Stelle steht und wir im Spiel nach vorn im vergangenen Spiel auch die Qualität hatten. Das Ziel ist entsprechend, die drei Punkte in Plauen zu behalten. Wir wollen die englische Woche perfekt abschließen mit einem Sieg und neun Punkten."

Dann also auf zum Spiel gegen den VfL Hohenstein-Ernstthal und im Anschluss ins Festzelt zum Oktoberfest des VFC Plauen. Auch auf dem vogtländischen Wiesenfest heißt es: "O'zapft is" oder "Ein Prosit auf die Gemütlichkeit".

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner
teilestore.de

vergangenes Spiel

4:1 (3:1)
Vogtlandstadion