Spielbericht: VfB Auerbach - VFC Plauen 0:1 (0:0)
Spielbericht: VfB Auerbach - VFC Plauen 0:1 (0:0)
08.02.2019
VFC Plauen beim Regionalligisten VfB Auerbach erfolgreich - 0:1 endete das Testspiel bei den Nachbarstädtern

Dem VFC Plauen war anzumerken, dass er endlich wieder einmal Fußballspielen konnte. Mit Spielfreude beeindruckte er seinen Kontrahenten und siegte nicht unverdient mit 0:1. Den Siegestreffer besorgte Aleksandrs Guzlajevs.

Der VFC Plauen bedankt sich zunächst aber erst einmal bei den Gastgebern - den Verantwortlichen des VfB Auerbachs - für das Zustandekommen des Testspieles. Zudem fanden beide Mannschaften einen gut geräumten Platz vor, der ein ordentliches Testspiel zuließ.

Dabei überraschte der VFC Plauen mit schnellem Angriffsfußball. Die Abwehr glänzte und ließ kaum etwas zu. Im Mittelfeld wurde das Spiel schnell gemacht und der Angriff war bemüht, die Bälle zu verwerten. Die erste Halbzeit ging mit leichten Vorteilen an die Plauener. Bereits in der achten Minute prüfte Alexander Morosow VfB-Torhüter Stefan Schmidt, der seinen Aufsetzerball entschärfte - wie auch wenig später den Ball von Stefan Fritzlar (9.). Nach Komnos-Eckstoß stand wieder Auerbachs Torhüter im Brennpunkt und wehrte den scharfgetretenen Ball erfolgreich ab. Das Glück stand der Heimelf zur Seite, als Morosow einen Ball an die Lattenunterkante wuchtete, der aber die Torlinie nicht überquerte (13./20.). Bis dahin gelang der Heimelf nicht viel, was die Torgefährlichkeit anbelangte. In der 26. Minute war es dann aber so weit, dass auch der Gastgeber seine Chance für einen Treffer erhielt. Als Marc-Philipp Zimmermann nach Diagonalball am langen Pfosten frei zum Schuss kam, setzte er das Streitobjekt jedoch neben den Pfosten. Die VFC-Kicker ihrerseits spielten weiter auf Torerfolg. Um Zentimeter verpasste Fritzlar einen von Morosow lang in den Strafraum geschlagenen Ball. Auf der anderen Seite versuchte sich Zimmermann mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Nur knapp verfehlte er sein Ziel (31./37.). Den Schlusspunkt in Halbzeit eins setzten wieder die Spitzenstädter. Morosow schickte das Leder in den Lauf von Fritzlar. Torhüter Schmidt roch den Braten und schnappte sich den Ball (43.).

Temposcharf begann auch der zweite Spielabschnitt. Zunächst setzten wieder die Plauener erste Zeichen: zwei Eckstöße in Folge für den VFC. Beim zweiten Eckstoß kam Tim Sluga an den Ball, drückte trocken ab, verfehlte das Ziel aber knapp (58.). Ab der 60. Minute setzte sich die Heimelf besser in Szene. Nach Freistoß von Sebastian Schmidt zischte der Ball nur knapp über das Gebälk. Doch ausgerechnet in der Druckphase der Heimelf gelang dem VFC Plauen der Siegtreffer. Nach feinem Ball von Albijan Kameraj setzte sich Guzlajevs auf der linken Seite erfolgreich durch und ließ Schmidt im VfB-Tor keine Chance. Von nun an ging es rauf und runter im Spiel, aber am Ergebnis änderte sich nichts mehr.

VFC-Trainer Daniel Rupf nach dem Spiel: "Ich bin zufrieden mit dem Auftritt der Jungs. Die Mannschaft hat über 90 Minuten ein gutes Spiel abgeliefert."

Beim VFC Plauen kamen zum Einsatz: Grötzsch - Komnos, Schumann, Sluga, Ranninger - Kameraj - Morosow, Keller, Grandner (78. Fatajo), Guzlajevs - Fritzlar.
Zuschauer: ca. 100
Schiedsrichter: Johnny Schiefer (Annaberg-Buchholz)

Text und Foto: Ilong Göll
Spielbericht: VfB Auerbach - VFC Plauen 0:1 (0:0)
VFC Plauen beim Regionalligisten VfB Auerbach erfolgreich - 0:1 endete das Testspiel bei den Nachbarstädtern

Dem VFC Plauen war anzumerken, dass er endlich wieder einmal Fußballspielen konnte. Mit Spielfreude beeindruckte er seinen Kontrahenten und siegte nicht unverdient mit 0:1. Den Siegestreffer besorgte Aleksandrs Guzlajevs.

Der VFC Plauen bedankt sich zunächst aber erst einmal bei den Gastgebern - den Verantwortlichen des VfB Auerbachs - für das Zustandekommen des Testspieles. Zudem fanden beide Mannschaften einen gut geräumten Platz vor, der ein ordentliches Testspiel zuließ.

Dabei überraschte der VFC Plauen mit schnellem Angriffsfußball. Die Abwehr glänzte und ließ kaum etwas zu. Im Mittelfeld wurde das Spiel schnell gemacht und der Angriff war bemüht, die Bälle zu verwerten. Die erste Halbzeit ging mit leichten Vorteilen an die Plauener. Bereits in der achten Minute prüfte Alexander Morosow VfB-Torhüter Stefan Schmidt, der seinen Aufsetzerball entschärfte - wie auch wenig später den Ball von Stefan Fritzlar (9.). Nach Komnos-Eckstoß stand wieder Auerbachs Torhüter im Brennpunkt und wehrte den scharfgetretenen Ball erfolgreich ab. Das Glück stand der Heimelf zur Seite, als Morosow einen Ball an die Lattenunterkante wuchtete, der aber die Torlinie nicht überquerte (13./20.). Bis dahin gelang der Heimelf nicht viel, was die Torgefährlichkeit anbelangte. In der 26. Minute war es dann aber so weit, dass auch der Gastgeber seine Chance für einen Treffer erhielt. Als Marc-Philipp Zimmermann nach Diagonalball am langen Pfosten frei zum Schuss kam, setzte er das Streitobjekt jedoch neben den Pfosten. Die VFC-Kicker ihrerseits spielten weiter auf Torerfolg. Um Zentimeter verpasste Fritzlar einen von Morosow lang in den Strafraum geschlagenen Ball. Auf der anderen Seite versuchte sich Zimmermann mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Nur knapp verfehlte er sein Ziel (31./37.). Den Schlusspunkt in Halbzeit eins setzten wieder die Spitzenstädter. Morosow schickte das Leder in den Lauf von Fritzlar. Torhüter Schmidt roch den Braten und schnappte sich den Ball (43.).

Temposcharf begann auch der zweite Spielabschnitt. Zunächst setzten wieder die Plauener erste Zeichen: zwei Eckstöße in Folge für den VFC. Beim zweiten Eckstoß kam Tim Sluga an den Ball, drückte trocken ab, verfehlte das Ziel aber knapp (58.). Ab der 60. Minute setzte sich die Heimelf besser in Szene. Nach Freistoß von Sebastian Schmidt zischte der Ball nur knapp über das Gebälk. Doch ausgerechnet in der Druckphase der Heimelf gelang dem VFC Plauen der Siegtreffer. Nach feinem Ball von Albijan Kameraj setzte sich Guzlajevs auf der linken Seite erfolgreich durch und ließ Schmidt im VfB-Tor keine Chance. Von nun an ging es rauf und runter im Spiel, aber am Ergebnis änderte sich nichts mehr.

VFC-Trainer Daniel Rupf nach dem Spiel: "Ich bin zufrieden mit dem Auftritt der Jungs. Die Mannschaft hat über 90 Minuten ein gutes Spiel abgeliefert."

Beim VFC Plauen kamen zum Einsatz: Grötzsch - Komnos, Schumann, Sluga, Ranninger - Kameraj - Morosow, Keller, Grandner (78. Fatajo), Guzlajevs - Fritzlar.
Zuschauer: ca. 100
Schiedsrichter: Johnny Schiefer (Annaberg-Buchholz)

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner
teilestore.de

vergangenes Spiel

1:1 (0:1)
Vogtlandstadion
nächstes Spiel
Ernst-Abbe-Stadion - Platz 3
24.02. 13:00 Uhr